Innovative Körperarbeit mit Seilen und Schmerz

In diesem Workshop werden wir uns den Thema Schmerz, Grenzen, Kontrolle, Hingabe und Selbstverantwortung nähern.

Achtsam und im Austausch die feine Grenze suchen, ab wann eine Berührung anfängt schmerzhaft zu werden. Es gilt, diese Grenze zu spüren, sie zu formulieren und in einer neugierigen Offenheit dabei zu bleiben und zu beobachten, was sich im Körper dadurch verändert. Schmerzreize können mit unterschiedlichen Techniken und unterschiedlichen Mindsets gesetzt werden. Wir schauen uns das Phänomen Schmerz genauer an. Achtsam und in Kommunikation. Auch den Unterschied den es macht, ob der Empfangende die Berührung vollständig lenkt, nur teilweise, oder auf eine Reise mitgenommen wird. Immer mit der Selbstverantwortung des Spürens und Formulierens der eigenen Grenze. Diese Grenze ist nicht statisch, sondern beweglich und immer relativ zu anderen Phänomenen im Körper. Der Körper reguliert den Schmerz mit eigenen Stoffen, die Lust verschiebt die Schmerzgrenze, die eigene Bereitschaft und Öffnung dem Schmerz gegenüber ebenfalls. Die Selbstverantwortung nicht aufzugeben sondern immer wieder zu prüfen, was ist ok und was nicht, ist eine wunderbare Übung für unsere Sexualität. Oftmals begeben wir uns gar nicht in Situationen, die spannend und neu sind, weil wir Angst haben, es könnte was passieren was wir nicht wollen. Aber von A nach B ist ein langer Weg und auf diesem Weg kann viel Schönes passieren. Diese Erlaubnis gebt ihr euch, in diesen Übungen. An jedem Punkt kann es ein Stop geben, kann sich das Stop verändern und in etwas anderes wandeln. Wir wollen uns das genau anschauen.

Genauso gehen wir dann in die Arbeit mit Seilen. Wir lernen einfache Basis Techniken für die Fesselungen. Hier geht es weniger um Schmerz, mehr um Hingabe und Kontrolle. Geborgenheit. Kann ich mich in die Seile fallen lassen oder gibt es da eine Angst in mir? Was machen die Seile? Halten sie mich, engen sie mich ein? Auch hier schauen wir auf den Unterschied zwischen einer kontrollierten Hingabe, in welcher der Empfangende lenkt und bestimmt, welche Körperteile wie gefesselt werden sollen und dem langsamen Abgeben. Wir schauen uns die damit verbundenen Gefühle an. Wie fühle ich mich in den Seilen, ohne Kontrolle meiner Handlungen? Wie kann ich Eintauchen in eine Erfahrung der Hingabe und des Getragen-Seins und trotzdem in meiner Verantwortung bleiben?

Zwei sehr spannende Tage erwarten euch. Bitte bequeme Kleidung und ein Lunghi mitbringen. Wer eigene Seile hat, kann sie gerne mitbringen, ich habe aber auch welche da, die von euch genutzt werden können.

Termine

12.-13.05.2018

Zeiten

Samstag 10:00 – 18:00 Uhr

Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr

Kosten

CHF 350.00

CHF 650.00 für Paare

Frühbucher-Rabatt

Bei Buchung bis 2 Monate vor Kursbeginn: CHF 50.00

Ort

Kurszentrum YogaSpace, Engweg 3, 8006 Zürich

Anmeldung